Seite 196 von 197 ErsteErste ... 96146186192193194195196197 LetzteLetzte
Ergebnis 2.926 bis 2.940 von 2950

Thema: DsdS

  1. #2926
    Wow, der Song von Kevin ist echt gut.
    Wundert mich, dass den noch niemand als Option gezogen hat und er somit zur Verfügung stand.

    Leider war das live sehr atemlos.

  2. #2927
    quotenfeindlich Avatar von spector
    Ort: Düsseldorf
    Mal wieder verstreute Gedanken.

    Formelles:

    Der alberne Applaus aus der Konserve klang so unecht wie ein vorbei rauschender Güterzug bei Platzregen. Der Sharknado-Hai unter den Applausen. Zumal es – Corona hin, Corona her – erbärmlich unironisch betonte, wieviel Wichtigkeit von dem Ur-Format abgeblättert ist.

    Die Konstante seit ehemaligen DSDS-Sendungen: Blinde Stylist*Innen (Gendersternchen intented). Die Outfits der Kandidaten waren zwar nicht gar so oberpeinlich cartoonhaft wie in Ex-Staffeln, aber zumindest Karls Sesamstraßenpullover beim unsiegerhaften Siegersong kam schon nah dran.

    Die Jury:

    Maite Kelly hat bei ihren Reparaturarbeiten am beshitstormten Image die Schraube so weit überdreht, bis sie nurmehr dreinschaut, wie die Muttergottes bei einer spätbarocken Kreuzigungsszene. Ein Rühr-Ei mit flehendem Pfannenblick.

    Und das einzig Fließende in dieser stockend-lahmen Sendung war der Speichel hinter Gottschalks Provisorium. Apropos Gottschalk: Ich liebe ihn dafür, wie er Bohlen in einem Nebensatz spontan dekonstruiert hat. Weil er sowas immer noch KANN. Während der Dieter zuvor auf Instagram sein Gottschalk-Bashing vortrug wie die aufgesagten Pennälerwitze, die er über Staffeln als „Revoluzzertum“ missdeutete. BTW: Wer erinnert sich nicht an die Achtziger? Modern Talking-Songs als Hymnen der Abrüstung? Das Lacoste-Krokodil als Wappentier der Umweltbewegung? Oder, man musste nur genau hinhören: „Geronimos Che-Dillac“?

    Und das Bübchen strahlte herzig, als es von seinem schönsten Ferienerlebnis erzählte.

    Gesang:

    STARIAN.
    Es war nicht die beste Idee, einem erst 19-jährigen seinen Vater vor die Nase zu setzen. Starian klang von der ersten bis zur letzten Silbe vom Song No. 1 latent verunsichert. Bibberte sich durch die Töne. Später wurde es etwas mehr steady, aber er ist m.E. noch nicht so weit. Seinen Siegersong habe ich während des Hörens schon vergessen. Meine Partnerin sagte nur: „Komm, lass seinen Papa singen. Der gewinnt das und wir können endlich nen schönen Film gucken“.

    KEVIN
    Die ewig zum Flehen hoch geschürzten Brauen von ihro Weinerlichkeit haben nix Welpenhaftes, sondern nerven nur noch a la „Heul leiser, du Memme.“ Und wieder durfte er (wie immer schön!) klangvoll hoch Blöken. Das erschöpft sich. Sein Song war für mich auch Bügelbackground.

    KARL
    Sein „It´s a man´s world“ fand ich umwerfend gut. Einer der besten Momente des gesamten Formats! Aber das war anscheinend nur ein Heimspiel. Und, leider auch hier, versuchte er den mangelnden Crisp in seiner Stimme teils durch ein Gurgelröhren aufzupolstern. Aber kaum so wie sonst. „Sein“ Song klang verdächtig nach einer Bohlennummer, was mittlerweile so aus der Zeit gefallen wirkt, dass es Karl wohl den Hals kostete. Denn alles von Bohlen wirkt herzlos kalkuliert und fast infantil komponiert. Alles Bohlen-Ähnliche dito.

    JAN-MARTEN
    Andreas Kümmert mit Eiern. Beim 1. Song hat er sich verheffelt und es auch sichtbar gemerkt. Um so kritikloser muss ihm das Geseiere der „Jury“ vorgekommen sein. Der Finalsong hat nur den erinnerbaren Hook: „Never, never, never“. Nicht viel, aber immerhin ein Vorsprung.
    Geändert von spector (07-04-2021 um 01:04 Uhr)

  3. #2928
    wuselt so rum Avatar von Naddeli
    Ort: Neheim-Hüsten
    Zitat Zitat von spector Beitrag anzeigen
    Mal wieder verstreute Gedanken.

    Formelles:

    Der alberne Applaus aus der Konserve klang so unecht wie ein vorbeifahrender Güterzug bei Platzregen. Der Sharknado-Hai unter den Applausen. Zumal es – Corona hin, Corona her – erbärmlich unironisch betonte, wieviel Wichtigkeit von dem Ur-Format abgeblättert ist.

    Die Konstante seit ehemaligen DSDS-Sendungen: Blinde Stylist*Innen (Gendersternchen intented). Die Outfits der Kandidaten waren zwar nicht gar so oberpeinlich cartoonhaft wie in Ex-Staffeln, aber zumindest Karls Sesamstraßenpullover beim unsiegerhaften Siegersong kam schon nah dran.

    Die Jury:

    Maite Kelly hat bei ihren Reparaturarbeiten am beshitstormten Image die Schraube so weit überdreht, bis sie nurmehr dreinblickte, wie die Muttergottes bei einer spätbarocken Kreuzigungsszene. Ein Rühr-Ei mit flehendem Pfannenblick.

    Und das einzig Fließende in dieser stockend-lahmen Sendung war der Speichel hinter Gottschalks Provisorium. Apropos Gottschalk: Ich liebe ihn dafür, wie er Bohlen in einem Nebensatz spontan dekonstruiert hat. Weil er sowas immer noch KANN. Während der Dieter zuvor auf Instagram sein Gottschalk-Bashing vortrug wie die aufgesagten Pennälerwitze, die er über Staffeln als „Revoluzzertum“ missdeutete. Apropos: Wer erinnert sich nicht an die Achtziger? Modern Talking-Songs als Hymnen der Abrüstung? Das Lacoste-Krokodil als Wappentier der Umweltbewegung? Oder, man musste nur genau hinhören: „Geronimos Che-Dillac“?

    Gesang:

    STARIAN.
    Es war nicht die beste Idee, einem erst 19-jährigen seinen Vater vor die Nase zu setzen. Starian klang von der ersten bis zur letzten Silbe vom Song No. 1 latent verunsichert. Bibberte sich durch die Töne. Später wurde es etwas mehr steady, aber er ist m.E. noch nicht so weit. Seinen Siegersong habe ich während des Hörens schon vergessen. Meine Partnerin sagte nur: „Komm, lass seinen Papa singen. Der gewinnt das und wir können endlich nen schönen Film gucken“.

    KEVIN
    Die ewig zum Flehen hoch geschürzten Brauen von ihro Weinerlichkeit haben nix Welpenhaftes, sondern nerven nur noch a la „Heul leiser, du Memme.“ Und wieder durfte er (wie immer schön!) klangvoll hoch Blöken. Das erschöpft sich. Sein Song war für mich auch Bügelbackground.

    KARL
    Sein „It´s a man´s world“ fand ich umwerfend gut. Einer der besten Momente des gesamten Formats! Aber das war anscheinend nur ein Heimspiel. Und, leider auch hier, versuchte er den mangelnden Crisp in seiner Stimme teils durch ein Gurgelröhren aufzupolstern. Aber kaum so wie sonst. „Sein“ Song klang verdächtig nach einer Bohlennummer, was mittlerweile so aus der Zeit gefallen wirkt, dass es Karl wohl den Hals kostete. Denn alles von Bohlen wirkt herzlos kalkuliert und fast infantil komponiert. Alles Bohlen-Ähnliche dito.

    JAN-MARTEN
    Andreas Kümmert mit Eiern. Beim 1. Song hat er sich verheffelt und es auch sichtbar gemerkt. Um so kritikloser muss ihm das Geseiere der „Jury“ vorgekommen sein. Der Finalsong hat nur den erinnerbaren Hook: „Never, never, never“. Nicht viel, aber immerhin ein Vorsprung.
    zu allem
    Man kann nicht immer nur "My girl" singen...

  4. #2929
    Silvia-Seidel-Gedenker Avatar von Dr. Mauso
    Ort: Hamburg
    Shada hätte in die Lifeshows reinkommen müssen. Dann hätte er gewonnen. Eine würdige Siegerstimme für ein Coronajahr 2021.

  5. #2930

  6. #2931
    Zitat Zitat von Dr. Mauso Beitrag anzeigen
    Shada hätte in die Lifeshows reinkommen müssen. Dann hätte er gewonnen. Eine würdige Siegerstimme für ein Coronajahr 2021.
    Gewonnen hätte er sicherlich nicht... denn dann hätten unzählige Leute anrufen müssen, die DSDS Kacke finden und der Sendung eine reinwürgen wollen. Da diese Leute sich größtenteils die Live-Shows aber gewohnheitsmäßig gar nicht (oder wenn überhaupt in sehr geringer Anzahl) angeschaut hätten, wäre das bei den Votings kein bisschen ins Gewicht gefallen.
    Bild:
    ausgeblendet

    ISC-Links: ▸Ewige Teilnehmerliste ▸Wiki

  7. #2932
    https://www.tag24.de/unterhaltung/tv...on-fix-1923293

    Naja, Nico Santos hatten sie doch dieses Jahr schon angefragt und er wollte lieber zu Voice. Kann mir nicht vorstellen, dass er jetzt nach Voice direkt zu DSDS wechselt.

    Die Richtung fände ich gut, weg vom Trash, wieder Fokus auf Musik. Aber dann bitte wieder wie Staffel 1 - 3-4 Sendungen Casting nur (damals waren es nur 2 Sendungen!!), dann TOP 15 Show, dann TOP 10 Shows. Kosten hin oder her. Wenn man es retten will, dann sollte man es auch richtig machen und nicht wieder in die Soap Richtung gehen und zum Schluss mit 2 Shows abspeisen.

  8. #2933
    Was ich mir aber herzlich wenig vorstellen kann, dass man, falls es in die Hose geht, nach Staffel 19 aufhört. Ich bin sicher, dass wenn aufgehört wird, man es mit Staffel 20 beendet. Auf das eine Jahr kommt es dann auch nicht mehr an. Zudem dieses Jahr auch teilweise der Quotenboost im Januar durch den Wegfall von IBES fehlte, der DSDS die Durchschnittsquote dann dieses Jahr auch versemmelt hat.

  9. #2934
    Kein Trash mehr, keine vorgeführten Kandidaten, die man in "Castings" demütigt?

    Da warten wir mal ab.


  10. #2935
    Zitat Zitat von Premiere0815 Beitrag anzeigen
    Kein Trash mehr, keine vorgeführten Kandidaten, die man in "Castings" demütigt?

    Da warten wir mal ab.
    Das hatte doch in den letzten Jahren schon abgenommen. Hättest nur mal reinschauen müssen

    Seriöser geht natürlich immer noch. Die Frage ist, ob die Zuschauer sowas wollen.

    Liveshows sollte es so ca. 5 geben. Früher mit Top 15 war das zuviel, jetzt mit nur noch 2 zu wenig

  11. #2936
    zahm, aber direkt Avatar von Eggi I.O.F.F. Team
    Zitat Zitat von TVProfi Beitrag anzeigen
    Was ich mir aber herzlich wenig vorstellen kann, dass man, falls es in die Hose geht, nach Staffel 19 aufhört. Ich bin sicher, dass wenn aufgehört wird, man es mit Staffel 20 beendet. Auf das eine Jahr kommt es dann auch nicht mehr an. Zudem dieses Jahr auch teilweise der Quotenboost im Januar durch den Wegfall von IBES fehlte, der DSDS die Durchschnittsquote dann dieses Jahr auch versemmelt hat.
    Du kalkulierst zu wenig die Umstrukturierungspläne, die versuchte Neuausrichtung des Senders mit ein.
    Das Gespräch mit DB hat sicher auch nicht grundlos noch mitten während der Staffel stattgefunden - mit weiser Vorraussicht hätte man sonst auch bis nach dem Finale gewartet.

  12. #2937
    Zitat Zitat von Eggi Beitrag anzeigen
    Du kalkulierst zu wenig die Umstrukturierungspläne, die versuchte Neuausrichtung des Senders mit ein.
    Das Gespräch mit DB hat sicher auch nicht grundlos noch mitten während der Staffel stattgefunden - mit weiser Vorraussicht hätte man sonst auch bis nach dem Finale gewartet.
    Ich kalkuliere aber durchaus mit ein, dass RTL mit DSDS und ST 26 Samstage füllt und das nicht einfach mal so ersetzt werden kann, ohne zündendes neues Format.
    Warum sie das jetzt unbedingt IN DER Staffel noch verhandeln mussten, erschließt sich mir ehrlich gesagt nun auch nicht. Wahrscheinlich ging es schon an die Termine für die Aufzeichnungen 2021/2022 und da musste man Dieter jetzt scheinbar vorab absäbeln. Oder man hat es aus Quotensicht getan, in der Hoffnung, Dieter zieht durch und fährt mit den zwei Shows nochmal paar Neugierige ein, die wissen wollen, wie Dieter sich verhält. Das Dieter da nicht mitspielt hätte ihnen ja klar sein müssen.

    Also alles unter Back to the roots, mind. 5 Liveshows und wieder ner Live-Band wäre für mich enttäuschend. Und DANN bitte eine Judith Lefeber zum Casting bewegen, bietet ihr, was auch immer, 750.000 € meinetwegen. Damit kann man seinen Hals nochmal halbwegs aus der Schlinge ziehen.

  13. #2938
    Take it easy Avatar von Zachflange
    Ort: Hängematte
    Oder der neue RTL-Chef, der zum 01.03. begonnen hatte, wollte einfach Klarheit

  14. #2939
    Die Live-Shows mit Big-Band hatten doch immer recht gute Quoten, das habe ich noch so im Kopf. Der Stein sagte auch mal so was. Die würde ich dann auch wieder schauen.


  15. #2940
    Das ist inzwischen zu teuer. Livebands gibt es erst ab 5 Mio. Zuschauern


Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •